Verbilligter Einkauf - Hinweis auf Schwarz-Kassen?
Überteuerter Einkauf - Korruptionsgefahr
Überteuerter Verkauf - Gefahr von Geldwäsche
Verbilligter Verkauf als Korruptionsgefahr
Dolose Handlungen
Diebstahl von Gebrauchsartikeln
Verzicht des Personals auf Ausszahlung gefährlich?
Gestiegene Verkaufsprovisionen als Hinweis
Datenvoranalyse
Auffällige Perioden und Materialpositionen
Regressionsgerade/Approximation
Abfragen mit Access®/SQL®
Lineare Optimierung mit Excel
SAP®-Customizing-Prüfung
SAP®-System-Prüfung
Berechtigungsprüfung
SAP®-Performance-Prüfung
EDV-Strategie
Rechenzentrum
Netze und Leitungen
EDV-Sicherheit
Investitionen
ERP-Auswahlprozesse
MA/Due Diligence-Projekte
Einkauf, Logistik, Warenwirtschaft, Procurement
Rechnungswesen & Controlling
Produktion, Instandhaltung
Vertrieb, Marketing
Personal (HR)
Datenschutz nach BDSG
Einkaufspreise Ihrer Lieferanten und Dienstleister
Verkaufspreise Ihres Vertriebes
EDV-Preise (Soft- und Hardwaresysteme)
Success-Story im Bereich Logistik

Normalerweise würde man einem Verkäufer, der Produkte und/oder Dienstleistungen zu hohen/höchsten Preisen verkauft eher eine Gehaltserhöhung zuteil werden lassen. In der Regel schon, aber nicht immer:
- je nach Gesellschaftersstruktur könnte es ein Teilsystem der Geldwäsche sein. Hierzu korrespondierend könnte an einer anderen Stelle (im Aufwandsbereich) das Geld wieder durch z.B. fiktive Rechnungen abfliessen.

- wenn solche überteuerte Geschäfte auf der Seite des Abnehmers auf Korruptionsbasis statt gefunden haben, könnte es Situationen geben, wo Geldrückfluss zum Verkäufer erfolgt.


Startseite | Unsere Kunden | Prüfungsaufwand | Unsere Berichte | Gründerinformation | Kontakt & Impressum